WordPress Datenbank sichern – nur das??

 

September 2017

WordPress Datenbank sichern – nur das??

Dieser Fachartikel hat 13 Screenshots zum Thema WordPress Datenbank sichern.

Wenn man nur Datenbankinhalte speichern will bzw. das Backup sich auf Datenbankinhalte beschränken soll, dann sollte klar sein, welche Daten in der Datenbank enthalten sind und welche Daten nicht in der Datenbank enthalten sind. Denn nur dann läßt sich beurteilen, ob ein Datenbank Backup ausreicht.

Sicherungskopien bzw. Backups werden erstellt, um alle seit dem letzten Backup vollzogenen Änderungen zu erfassen. Nicht nur als Schutz vor einem möglichen Datenverlust, sondern auch um die Website per Transport der Änderungen vom Lokalhost in den Webspace aktuell zu halten. Wenn man mal von reinen Tests absieht, werden alle Änderungen durchgeführt, um die eigene Website in irgendeiner Art und Weise zu verbessern. Zum Beispiel über neue Inhalte für Seiten und Beiträge.

WordPress Datenbank sichern – Wie gelangt man zur MySQL Datenbank?

MySQL ist die Datenbank von WordPress.

Sie rufen XAMPP auf (das ist bei mir unten in der Taskleiste) und klicken bei MySQL auf „Admin“.

Der Weg zur WordPress Datenbank bei XAMPP
Der Weg zur WordPress Datenbank bei XAMPP

Oder falls Sie sich das nicht merken wollen und Sie haben WordPress auf Ihrem PC installiert, geben Sie oben in Ihrem Browser nach „http://“das noch ein „localhost/phpmyadmin/“ ein.

Ergebnis bei beiden Wegen: (Teilsicht,nur linke Seite)

WordPress Datenbank sichern - Die Datenbank
WordPress Datenbank sichern – Die Datenbank

Bei der Installation hatte ich meine Datenbank für WordPress „wordpress“ genannt.

Die Einheiten unter der Datenbank „wordpress“ sind die Tabellen der Datenbank. Haben Sie schon mehrere WordPress Plugins installiert, ist die Anzahl der Tabellen deutlich größer.

Daß WordPress Plugins Tabellen in der WordPress Datenbank anlegen, ist in vielen Fällen unvermeidlich und daher in Ordnung.

Überflüssige Tabellen in der WordPress Datenbank

Allerdings sollten diese Plugins ihre Tabellen in der WordPress Datenbank dann löschen, wenn das Plugin selber gelöscht wird. Das machen aber nicht alle Plugins. Es gibt WordPress Plugins, die verabschieden sich beim Löschen, ohne vorher Ihre Tabellen in der WordPress Datenbank zu löschen.

Hier 2 Beispiele von WordPress Plugins, die Ihre Tabellen in der WordPress Datenbank als Gerümpel stehen lassen.

Cerber Security & Limit Login Attempts (6 Tabellen)

Image Hover Effects Ultimate (2 Tabellen)

Immerhin läßt sich hier bei den Tabellennamen noch erkennen, welchem WordPress Plugin diese Tabellen zuzuordnen sind

Natürlich ist es etwas anderes, wenn man bei dem Plugin einstellen kann, ob bei der Löschung des Plugins, die Tabellen des Plugins gelöscht werden sollen oder nicht gelöscht werden sollen.

Beim WordPress Plugin Duplicator sieht das beispielsweise so aus:

 

WordPress Löschoptionen beim Plugin Duplicator
WordPress Löschoptionen beim Plugin Duplicator

Auch beim WordPress Plugin Media Library Assistant  (Medien-Assistent) gibt es vergleichbare Auswahloptionen.

WordPress Löschoptionen beim Plugin Media Library Assistant (Medien-Assistent)
WordPress Löschoptionen beim Plugin Media Library Assistant (Medien-Assistent)

Bei dem Plugin WP Statistics ist folgender Hinweis und folgende Einstellung zu finden.

Das normale Deaktivieren und Löschen von WP Statistics führt keine Änderungen an deiner Datenbank und den Plugin-Einstellungen durch. Wenn du alle Daten des Plugins also tatsächlich löschen willst, kannst du das mit dieser Funktion tun.

 Die Daten werden aus der Datenbank gelöscht, sobald dieses Formular abgeschickt wird. WP Statistics wird danach noch so lange in deinem Admin-Menü angezeigt, bis du eine andere Admin-Seite aufrufst.

WordPress Löschoptionen beim Plugin WP Statistics
WordPress Löschoptionen beim Plugin WP Statistics

Allerdings muß man als WordPress Benutzer erstmal für dieses Thema sensibilisiert sein und daher nach diesen Einstellungen suchen und diese dann auch finden.

Optimal wäre wenn vor dem Löschen des WordPress Plugins ein Popup käme, das einen vor dem Löschen fragt, was denn alles gelöscht werden soll. Aber kann man das von kostenlosen WordPress Plugins verlangen?

Was nicht in der MySQL Datenbank enthalten ist

 

  • Neues Theme
  • Neue Plugins, gelöschte Plugins
  • Neue Bilder (neue Medien)

Von den o.g. Änderungen, die nicht in der Datenbank enthalten sind, dürften „Neue Bilder“ in der Regel die häufigste Änderungsart sein.

Allein schon 1  neues Bild kann ein Grund sein, daß es nicht ausreicht  nur die WordPress Datenbank zu sichern.

Wo ist der Speicherort für Bilder, wenn nicht in der Datenbank?

Bilder werden unter dem Ordner wp-content/uploads  in Jahres- und Monatsverzeichnissen gespeichert.

So kann das dann im Explorer aussehen.

WordPress Speicherort für Bilder
Speicherorte für Bilder

Das wären dann in 5 Jahren 60 Verzeichnisse, die von WordPress angelegt werden. An 60 Verzeichnissen im Webspace störe ich mich nicht . Aber auf meinem PC, auf dem ich WordPress zum Testen als Localhost installiert habe, möchte ich keine 60 Verzeichnisse haben.

Haben Sie auf Ihrem PC zu einem bestimmten Punkt 60 Verzeichnisse?

Aus Gründen der Übersichtlichkeit brauche ich diese Verzeichnisse auch nicht. Da gibt es mit den Plugins „Enhanced Media Library” oder “ Media Library Assistant“ bessere und bequemere Möglichkeiten den Überblick über seine Bilder zu bewahren (siehe „Plugins für die Mediathek“).

Wer genauso denkt wie ich, der entfernt  bei Einstellungen-Mediathek(Medien) dieses bei der Installation von WordPress gesetzte Häkchen. Alle neuen Bilder landen dann zukünftig in einem Ordner. Die Bilder, die Sie vor der Entfernung des Häkchens schon hatten, verbleiben in Ihren alten Ordnern. Bei der Entfernung des Häkchens werden anschließend keine Bilder umgruppiert.

Bilder gespeichert in monats- und jahresbasierten Ordnern
Bilder gespeichert in monats- und jahresbasierten Ordnern

Nehmen Sie das Häkchen raus, dann werden alle Bilder in dem Order „wp-content/uploads“ gespeichert, da es keine (neuen) Jahres- und Monatsverzeichnisse mehr gibt.

Welche Daten werden in derMySQL Datenbankgespeichert?

Vor der Entscheidung nur die WordPress Datenbank zu sichern, sollte klar sein, welche Daten in der (MySQL) Datenbank enthalten sind. Ferner sollte in irgendeiner Art und Weise Buch darüber geführt worden sein , welche WordPress Änderungen seit es dem letzten Backup gegeben hat.

Dies ist die  Quelle, die sich am präzisesten dazu äußert:

https://codex.wordpress.org/Database_Description

Im Wesentlichen sind das Seiten, Beiträge, Kommentare, Kategorien, Schlagwörter und Benutzerdaten. Oder nur die Inhalte von Seiten, Beiträgen und Kommentaren?

In der Datenbank sind die Punkte, die man im Administrationsmenü unter Einstellungen findet.

Dann Widgets und Menüs, die man im Administrationsmenü unter Design findet. Was ist mit den Theme-Einstellungen, die man bei „Design“ unter dem Punkt „Customizer“ vornehmen kann? Erwähnt sind diese unter der obigen Quelle nicht.

Was ist mit den Einstellungen der Plugins? Wenn ein Plugin einen Menüpunkt beim Administrationsmenü unter Einstellungen reingesetzt hat, bedeutet das , daß alle Einstellungen dieses Plugins in der Datenbank sind?

Oder sind die Einstellungen des Plugins doch unter dem „wp-content“ Verzeichnis zu finden, unter dem die Plugins in der Regel Ihre eigenen Ordner einrichten?

Ich habe in meiner Datenbanktabelle nachgeschaut. Das Plugin Yoast SEO hat z. B eigene Tabellen in meiner Datenbank angelegt. Auch andere Plugins haben das gemacht. Aber nicht alle.

Es werden wohl die Plugins Tabellen in meiner Datenbank  anlegen, die dies für die nützlichste Art und Weise halten, damit das Plugin funktioniert.

Mit anderen Worten: Die Programmiererin oder der Programmierer des Plugins entscheidet, ob das Plugin Tabellen in der Datenbank angelegt werden.

Selbst wenn das Plugin Tabellen in der Datenbank von dem Plugin angelegt werden, ist damit noch längst nicht gesagt, daß alle Einstellungsoptionen des Plugins in den Plugin Tabellen gespeichert sind. Schließlich ist denkbar, daß in der Plugin Tabelle nur eine Liste der getätigten Redirections (siehe Plugins für Redirect) oder eine Liste der Anmeldefehlversuche (siehe Plugins für Hackerschutz) enthalten ist. Auch das entscheidet der Programmierer oder die Programmiererin was in den Plugin Tabellen enthalten ist.

Zumindest bei den Plugins ist somit eine pauschale Aussage nicht möglich, welche Daten in der Datenbank enthalten ist.

Auch bezogen auf Themes ist keine pauschale Aussage möglich, welche Daten in der Datenbank enthalten sind. Bei https://de.wordpress.org/themes/ sind mehrere tausend Themes zu finden. Sind die alle überprüft worden, ob die nach einem  bestimmten WordPress Codex (falls es den gibt) oder nach einer bestimmten Norm bestimmte Daten in der Datenbank speichern und andere Daten nicht in der Datenbank speichern?

Selbst wenn dem so wäre, gibt es noch eine Menge Themes, die nicht bei https://de.wordpress.org/themes/ gelistet sind, aber an anderer Stelle kostenlos heruntergeladen werden können und funktionieren-

Das schließt jetzt nicht völlig aus, daß man nur die Inhalte der Datenbank speichert und ggf. in den Webspace transportiert.

Ein möglicher Ansatz könnte dies sein.

Die WordPress Datenbank sichern und zwar nur mit Änderungen, bei denen Sie sich nicht sicher sind, ob diese in der Datenbank enthalten sind.

Transportieren Sie dieses Datenbank Backup in den Webspace. Anschließend kontrollieren Sie im Webspace, ob dort die Änderungen funktionsfähig angekommen sind.

Man könnte sagen, daß Problem dadurch entschärft wird, daß die meisten Änderungen sich wohl auf Beiträge und Seiten beziehen, die keine Bilder enthalten. Ist das so bei Ihnen?

Sind in denen Bilder enthalten, kommt eine reine Datenbanksicherung nicht in Betracht (siehe oben). Es sein denn, die Datenbanksicherung speichert die Bilder mit ab, obwohl diese in der Datenbank nicht enthalten sind. Ich habe ich aber keinen Hinweis gefunden, daß es so etwas gibt.

Bei den WordPress Backup Plugins geht es nicht immer nur um „Alles speichern “ ODER „Nur Datenbank speichern“. Teilweise kann noch wesentlich feiner darüber entschieden werden, was gespeichert werden soll.

Zum Plugin „Duplicator“ – WordPress Datenbank sichern

Dieses Plugin hat im Augenblick über eine Million aktive Installationen.

Wie Sie sehen, ist eine Datenbanksicherung mit dem WordPress Plugin theoretisch möglich.

Plugin Duplicator nur Datenbank Backup
Duplicator nur Datenbank Backup

Wer ein Häkchen bei „Archive Only the Database“ setzt, kann entscheiden, ob er nur einzelne Tabellen der Datenbank sichert.

Plugin Duplicator Tabellenfilter für Datenbank Backup
Plugin Duplicator Tabellenfilter für Datenbank Backup

Hier besteht sogar die Möglichkeit einzelne Tabellen von Plugins z. b. Yoast SEO zu sichern. Wie oben bereits in anderer Art und Weise gefragt, sind damit alle Einstellungen des Plugins gesichert?

Aber Duplicator kommt  für mich als Werkzeug für ein Datenbank Backup generell nicht in Frage, weil dort auf dieser Maske steht:

„The option can be used for backing up and moving only the database. Please note that this option is currently in *Beta*.”

Ich benutze aber insofern Duplicator als Backup Plugin, weil ich damit immer für ein Backup eine Vollsicherung mache (siehe unten).

Zum Backup Plugin „BackWPup“ – WordPress Datenbank sichern

Dieses Plugin hat im Augenblick über 600.000 aktive Installationen.

Hier haben Sie folgende Optionen:

Plugin BackWPup Backup Optionen
Plugin BackWPup Backup Optionen

Zum Backup Plugin „UpdraftPlus“- WordPress Datenbank sichern

Dieses Plugin hat im Augenblick über 1.000.000 aktive Installationen.

Hier haben Sie folgende Optionen:

Plugin UpdraftPlus Backup Optionen
Plugin UpdraftPlus Backup Optionen

Außerdem steht darunter noch folgender Text.

Die obigen Verzeichnisse beinhalten alles, außer den WordPress-Kern selbst, welchen du erneut von WordPress.org herunterladen kannst.

Zum Backup Plugin „BackUpWordPress“- WordPress Datenbank sichern

Dieses Plugin hat im Augenblick über 200.000 aktive Installationen.

Hier haben Sie folgende Optionen:

Plugin BackUpWordPress Backup Optionen
Plugin BackUpWordPress Backup Optionen

Das Backup Plugin „BackUpWordPress“ speichert seine Backups übrigens in dem Verzeichnis „/wp-content/backupwordpress-bf0b45e788-backups“.

Zum Backup Plugin „VaultPress“- WordPress Datenbank sichern

Dieses Plugin hat im Augenblick über 70.000 aktive Installationen.

Das Plugin setzt im Administrationsmenü einen Menüpunkt.

Menupunkt VaultPress
Menüpunkt VaultPress

Klickt man hier auf „VaultPress“ kommt folgender Text:

Ups… es scheint ein Problem zu geben.

Hostnames such as localhost or 127.0.0.1 cannot be reached by vaultpress.com and will not work with the service. Sites must be publicly accessible in order to work with VaultPress.

  • Da ich dieses Plugin nicht auf meinem Localhost testen kann, hat sich die Sache für mich erledigt.

Wer sich dennoch mi diesem Plugin beschäftigen will, der wird noch auf das folgende Textschnipsel hingewiesen:

Aktiviere VaultPress, gib deinen Registrierungsschlüssel ein..

  • Ich bevorzuge Plugins bei denen ich mich nicht registrieren muß.

 

Wer übrigens WordPress Datenbank sichern ohne Plugin ausführen möchte, der findet hier eine gute Erklärung [Link]

Das war es zum Thema WordPress Datenbank sichern.

Verwandte Fachartikel

WordPress Plugins Revisionen löschen – ein Vergleich

 

Zurück zum WordPress Plugin Verzeichnis von ItDoor

Zu den Fachartikeln zum Thema Word von ItDoor für eilige Leser

Zu den It-Wörterbüchern von ItDoor

zur Startseite von ItDoor